Bawülon 2/2016 (22) • Jürgen Israel • Der Dorfschreiberpreis von Katzendorf •

Die neue BAWÜLON hat sich verspätet, gewiss, aber wer weit über den deutschen Sprachraum hinausgeht, hat einen weiten Weg. Und bringt reichlich Texte mit aus Georgien, Aserbeidschan, Polen und Rumänien.

Mit Aleksander Nawrocki, geboren 1940 in Bartniki, stellen wir einen bedeutenden polnischen Lyriker vor, der leider in Deutschland noch zu wenig bekannt ist. Seine Themen sind die Jugend im abgeschiedenen Kurpien, gesellschaftliche Probleme, aber auch die Liebe. Eine kurze Einführung in Leben und Werk des Dichters gibt Peter Gehrisch.

Uli Rothfuss verdanken wir seit längerer Zeit die „Erschließung“ der georgischen und aserbaidschanischen Literatur. Dieses Mal sind es Aphorismen des aserbaidschanischen Dichterphilosophen Salahaddin Khalilov, der unter dem Pseudonym Abu Turkhan veröffentlicht. Der Aphorismus ist die Knospe des Denkens. Unter diesem Motto setzt er sich auch theoretisch mit der Kraft des Aphorismus auseinander.

Die nähere Fremde finden wir in Siebenbürgen. Bernd Fabritius stellt uns Jürgen Israel, den Dorfschreiber von Katzendorf 2014, vor, der von seinem Gastaufenthalt und dem dort entstandenen Katzendorfer Tagebuch erzählt.
Frieder Schuller erzählt, wie die Idee entstand, einen Schriftsteller mit diesem qualifizierten Preis eines ganzjährigen Aufenthalts auszuzeichnen. Der zweite Dorfschreiber also war Jürgen Israel. Man ist nicht an Katzendorf gebunden, man kann auch ab und zu zurück nach Deutschland. Israel aber ist das ganze Jahr dageblieben. Er hat sich vielen Einheimischen angefreundet und sogar Rumänisch gelernt. Wir stellen von Jürgen Israel einige Prosatexte ein. So wird in einem der Texte vom Herzen erzählt, das ein wenig chaotisch ins Leben eingreift. Oder die wunderschöne Geschichte vom Wandel der Beerdigungspraxis in einem kleinen Bergdorf. Diese und die auch die anderen Texte lassen uns die Bandbreite des Schreibens von Jürgen Israel erkennen.

Mit großem Vergnügen kann man die zarte Satire des für Derartiges allseits und weit gerühmten Carsten Piper lesen, der sich in die heiligsten Grüfte des Marbacher Archivs gewagt hat.

Derweil schreibt Henning Schönenberger tapfer weiter an seiner geheimschrift des iohanan und ist inzwischen beim zehnten Gesang angelangt.

Im Atelier treffen wir die Lyriker Klaus Martens, Serhij Dziuba und Elias Hartung sowie die Dichterin Barbara Zeizinger. Jeder mit seiner je eigenen Herangehensweise an das Gedicht.
Rainer Wedler und Wendel Schäfer steuern je zwei sehr unterschiedliche kleine Prosaskizzen bei. Wedler skurril bei der Frage nach sich selbst, der zweite Text ist eine einfühlsame Erinnerungsskizze. Schäfer schreibt die düstere Geschichte eines alten Mannes. Der zweite Text ist eine gekonnte Groteske: älterer Mann trifft ältere Dame.

Wolfgang Schlott, Uli Rothfuss und Rainer Wedler haben wieder einmal das Bücherregal mit Rezensionen sehr unterschiedlicher Bücher gefüllt.

Barbara Zeizinger stellt Elke Engelhardt vor, die für ihren Gedichtband Bis der Schnee Gewicht hat den Prima Verba Lyrikpreis 2016 des Pop-Verlags erhalten hat.
Zeizinger gibt uns auch einen reich bebilderten Bericht davon, wie sich der Pop-Verlag 2016 auf der Leipziger Buchmesse als Brückenbauer zwischen Ost und West präsentiert hat. Besonders war dies unter anderem daran zu erkennen, dass beide Zeitschriften des Verlags, MATRIX und BAWÜLON, den Schwerpunkt auf die noch viel zu wenig bekannte sorbische Literatur gelegt hatten.
Christine Maria Ruby führt uns durch das 38. Internationale Fest der sorbischen Poesie. Es ist überraschend, welch lebendiges literarisches Leben sich in dieser für viele entlegenen Provinz entwickelt hat.

Last but not least: Eine Solidaritätserklärung von Autoren und Autorinnen, die die Resolution der türkischstämmigen Abgeordneten des Deutschen Bundestages zum Völkermord an den Armeniern unterstützen wollen.

Die neue BAWÜLON eignet sich an diesen kalten Wintertagen zum Rückzug in eine warme Ecke mit einem gut gepolsterten Sessel und einem Glas Wein.

Rainer Wedler

Es signiert:

• Jürgen Israel • Der Dorfschreiberpreis von Katzendorf Frieder Schuller • Peter Gehrisch •  Aleksander Nawrocki • Uli Rothfuss • Salahaddin Khalilov • Abu Turkhan • Bernd Fabritius • Klaus Martens  • Serhij Dziuba • Elias Hartung
• Rainer Wedler • Wendel Schäfer • Carsten Piper • Christine Ruby • Henning Schönenberger • Klaus Martens • Barbara Zeizinger • Wolfgang Schlott •


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>