Willkommen

BAWÜLON – Süddeutsche MATRIX für Literatur und Kunst ist eine überregionale deutsche Literaturzeitschrift, die seit 2011 viermal im Jahr in der Edition MATRIX, einer Veröffentlichung des Ludwigsburger POP-Verlags, erscheint.

Bawülon ist der europäischen Idee verpflichtet. Sie will einem deutschsprachigen Publikum die vielfältigen Möglichkeiten von Kultur, Sprache und Literatur des europäischen Kontinents nahebringen. Sie ermöglicht Literaten und Künstlern aus ganz Europa, einander näher kennen zu lernen. Lyrik und Prosa, Buchbesprechungen, Essays über aktuelle und historische, kulturelle und politische, künstlerische und biografische Themen, Interviews, Informationen über Verlage, Literaturfestivals, Ausstellungen und Publikationen aus ganz Europa bilden die Eckpfeiler des Programms.

Eine Zeitschrift für Literatur und Kunst herauszugeben ist ein Wagnis. Gerade in dieser Zeit, in der der digitale Wandel die Medienlandschaft revolutioniert und gleichzeitig existenzielle Unwägbarkeiten den Alltag bestimmen, Arbeitsplätze und soziale Sicherungssysteme wegbrechen, Altbewährtes und sicher Geglaubtes fraglich geworden ist. Dem begegnen wir mit der Devise: Jetzt erst recht! Denn „der Dichter”, so Michel Butor im Gespräch mit Rodica Draghincescu im 2005 erschienenen Buch  Schreibenleben, „fühlt sich zwar oft ohnmächtig, ist es aber viel weniger als ein Politiker. Wie bei einer chemischen Katalyse steuert er ein Element bei, das kaum wägbar sein mag, aber die ihn umgebenden Mechanismen nach und nach völlig verändert.” Wenn er denn ein entsprechendes Forum findet.

Fotografieren, Dichten und Gestalten lassen den Strom des Alltags innehalten, entreißen ihm einen Moment der Wirklichkeit. Bawülon setzt auf dieses grundlegende menschliche Bedürfnis, Leben und Zeitgeschehen festzuhalten. Ob als Leser oder Autor, Abonnent oder Sponsor: Wir freuen uns über Ihr Interesse am Projekt Bawülon.

Traian Pop

Unsere Zeitschriften sind auch gelistet bei fachzeitungen.de

Aktuelle Ausgabe

BAW_25Bawülon 1/2017 (25)

Die neue BAWÜLON hat drei Schwerpunkte: Madame de Staël anlässlich ihres 200. Geburtstags, neue Einblicke in die georgische Literatur und in das Werk des Lyriker György Mandics.

Regine Kress-Fricke bringt eine umfangreiche Einführung in Leben und Werk der großen Kämpferin gegen Napoleon und für die Freiheit des Geistes. In Deutschland hat sie seinerzeit viel Aufmerksamkeit erhalten durch ihr Buch De l’Allemagne. Um eine erste Vorstellung von ihrem Werk zu geben, hat Kress-Fricke einige Kapitel aus Corinna oder Italien ausgewählt.

Unter unserer Rubrik Die Welt und ihre Dichter findet sich die einfühlsame Geschichte zweier junger Liebender aus verfeindeten Familien im Banat der Nachkriegszeit. Die Beiden werden getrennt durch die Ausreise der Eltern des Mädchens nach Deutschland. Fast eine moderne Version von Romeo und Julia auf dem Dorfe.  Zum besseren Verständnis hat Johann Lippet seiner Geschichte zwei Texte hinzugefügt, die kurz auf die gesellschaftlichen und politischen Zustände in Zeiten der Ceaucescu-Diktatur eingehen.

Julia Schiff und Peter Gehrisch widmen sich dem rumänisch-ungarischen Lyriker György Mandics und dessen Frau Szuszanna M. Veress, die mit einem Gedichtband an den zu Unrecht vergessenen ungarischen Naturwissenschaftler János Bolyai erinnern. Teile Aus den Aufzeichnungen von János Bolyai sollen erste Eindrücke vermitteln.

Eine Einführung in die georgische Literatur gibt uns Maka Elbakidze. Eine große Bedeutung hat hierbei die enge Beziehung von Christentum und Kultur in Georgien. Hagiografische und schöngeistige Literatur sind fruchtbar miteinander verflochten.
Maka Elbakidze widmet sich auch den Bildungs- und Kultur-zentren ihres Landes sowie der engen Beziehung zwischen der georgischen und der griechischen Kirche.

Aus Matthias Kehle soeben erschienenem Lyrikband Fundus – Stoc stellen wir einige Gedichte vor, die Traian Pop Traian ins Rumänische übersetzt hat.
Ein Auszug aus Imre Töröks neuem Roman Die Königin von Ägypten in Berlin zieht den Leser hinein in die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs in Berlin und in eine fast unwirkliche Szenerie mit eben dieser Königin. Die fantasiereichen Illustrationen und das Cover hat der türkische Künstler Emir Roda Alir beigesteuert.

Von Carsten Piper, wie erwartet und erhofft, wieder eine schräge Story, dieses Mal geht`s um die Urlaubsreise, rechtzeitig zu den Sommerferien.
Und: Henning Schönenberger singt seinen 13. geheimschrift-gesang, Vorsicht! Aber keine Sorge, der Aberglaube kann da nichts ausrichten.

Im Atelier finden wir von Klaus Martens einige Gedichte.  Von Bojan Dimov erfahren wir, wie es ist, wenn man in einer Musikerfamilie aufwächst.

Ganz besonders freuen wir uns, dass wir mit Reinhard Grüner einen der bedeutendsten Sammler von Künstlerbüchern gewinnen konnten. Er stellt im Atelier einige Objekte aus seiner Schatzkammer vor.

Ins Bücherregal haben Rezensionen gestellt: Peter Oehler, Peter Frömmig, Anneliese Merkel und Rainer Wedler.

Horst Samsons Laudatio auf den Träger des Debütpreises Prima Verba Marius Koity beschließt die neue Ausgabe von BAWÜLON, die wie immer vielfältig und opulent geraten ist.

Liebe Leserin, auch lieber Leser, habt viel Lesefreude im Schatten einer weit ausladenden Linde, wenn die Sonne vom Himmel brennt, oder aber bei einem Wolkenbruch, den sie jetzt Starkregen nennen, in den Tiefen des großväterlichen Fauteuils.

Rainer Wedler

Es signiert:

• Imre Török • Regine Kress-Fricke • „Pfeile im Herzen und das Messer am Hals“.  Zum 200. Todestag von Germaine de Staël-Holstein, der großen Liebenden und Kämpferin. • Germaine de Staël-Holstein • Johann Lippet • Maka Elbakidze • Eine kurze Einführung in die georgische Literatur (Teil II) • György Mandics • Zsuzsanna M. Veress • Aus den Aufzeichnungen von János Bolyai •Matthias Kehle • Imre Török • Klaus Martens • Anneliese Merkel • Horst Samson • Reinhard Grüner • …eine Art Bibliothek mit Künstlerbüchern • Bojan Dimov • Wolfgang Schlott • Peter Oehler • Peter Frömmig • Rainer Wedler •

Inhalt

Editorial / S. 5

Die Welt und ihre Dichter

• Pfeile im Herzen und das Messer am Hals • 200. Todestag von Germaine de Staël, die große Liebende und Kämpferin •
Germaine de Staël-Holstein • Eilftes Buch · Neapel und die Einsiedelei von St. Salvador · Erstes Kapitel / S. 7
Regine Kress-Fricke • Widersacherin Napoleons / S. 11
Germaine de Staël-Holstein • Der Abschied von Rom, und die Reise nach Venedig · Drittes Kapitel / S. 23
Germaine de Staël-Holstein • Der Abschied von Rom, und die Reise nach Venedig · Siebentes Kapitel / S. 29
Germaine de Staël-Holstein • Der Abschied von Rom, und die Reise nach Venedig · Achtes Kapitel / S. 32
Regine Kress-Fricke • Narbonne und die Macht der Straße / S. 37

Johann Lippet • Banatschwäbische Liebesgeschichte (Kommentierte Fassung) / S. 47
Johann Lippet • Familienzusammenführung (Zum besseren Verständnis nach „Banatschwäbische Liebesgeschichte“ zu lesen) / S. 55
Johann Lippet • Lebensläufe / S. 57

Julia Schiff / Peter Gehrisch • Der Text wurde zum Resonanzkörper für die brisantesten Probleme der Ceaușescu-Ära in Rumänien wie allgemein in unserer Zeit… / S. 61
György Mandics / Zsuzsanna M. Veress • Aus den Aufzeichnungen von János Bolyai / S. 65

• Eine kurze Einführung in die georgische Literatur •
Maka Elbakidze • Das Christentum und die georgische Kultur / S. 97
Maka Elbakidze • Die Bildungs- und Kulturzentren im alten Georgien / S. 115

Matthias Kehle • Gedichte in Deutsch und in rumänischer Übersetzung / S. 122
Imre Török • Die Königin von Ägypten in Berlin · Ein Auszug aus dem gleichnamigen Roman/ S. 135

Zur Verhältnismäßigkeit der Relativität
Carsten Piper • Reise zum Mittelpunkt der Bestie / S.145

Fortsetzungsversroman
Henning Schönenberger • geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht · dreizehnter gesang / S.148

Atelier
Klaus Martens • Sieben Gedichte / S. 153
Bojan Dimov • Eigentlich wollte ich weiterziehen . Prosa / S. 160

Ausstellung
Reinhard Grüner • „Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek mit Künstlerbüchern vorgestellt“ / S.165
Reinhard Grüner Sammlung • Elf Buchobjekte / S.167

Bücherregal
Wolfgang Schlott • Moyshe Kulbak. MONTAG. Ein kleiner Roman. / S.181
Peter Oehler • Peter Frömmig, Venedig lebt noch. / S.184
Peter Frömmig • Orsolya Kalász, Das Eine. / S.187
Anneliese Merkel • Johanna Anderka, Die Wirklichkeit der Bilder. / S.190
Rainer Wedler • Philipp Blom, Gefangen im Panoptikum. Reisenotizen zwischen Aufklärung und Gegenwart. / S.193
Rainer Wedler • Yang Liu, Heute trifft Gestern. / S.195

Forum
Horst Samson • Marius Koitys Gedichte . Laudatio. / S. 197